Samstag, 29. September 2007

null Bock, Nullschieber



Die Thermikprognosen waren eigentlich "vielversprechend" doch der erste Vorschlag war mit einer längeren Wanderung verbunden und da musste ich passen aufgrund meines immer noch lädierten Fusses.



Ja, die Bruderschaft hat's nicht schlecht getroffen und wurde mit herrlichem Flugwetter begrüsst. Zu guter Letzt konnte ich ihren Flug noch digital auf dem Höhenmesser nachvollziehen.



Auf dem AHV-Höger gab's schöne Stimmungsbilder und langes, längeres, längstes??? Parawaiting. Es wollte nicht Durchheizen, bzw. um die Mittagszeit ging mal kurzfristig die Post ab und Schläpf klebte wie üblich an der Basis - als Einziger. Irgendwie hatte heute das Euthal keinen Bock und liess die Geduldigen wirklich warten. Die Surfer hatten das Handtuch - Schot - schon längst auf die Wiese geworfen.



Trotz allem gab's noch ein paar schöne Fötis fürs Auge ...

Posted by Picasa

Dienstag, 25. September 2007

kleiner Ausflug II


Das ist wieder typisch... wenn die Spätschicht am Montag 24. September 2007 ruft, dann geht's thermisch ab - ohne grossen "Chrampf", "hab ich endlich die Höhe vom Aubrig..." !!!
Nachdem ich gelandet wurde, drehte der Wind auf NW. Dies ermöglichte nicht mehr vielen Piloten den Startplatz zu überhöhen. Wissende wie Ruedi (Zitat: "auch aus dem Ybrig kommen gute Resultate") schraubten sich gleich an der Startflanke über die Tannen. Arbeitskollegen, die normalerweise mit der Gummichue unterwegs sind, bediente ich telefonisch mit Starttipps ...

Donnerstag, 20. September 2007

Eu Eu Eu...


...thal



nach getaner Arbeit flott umgezogen und ab die Post an den Sihlsee...

Und siehe da der Wind stand gut an. Die Surfer bereits auf'm Wasser und heftig in den Schoten??? Schnell raufgestiegen zu Freund und Feind. Die Schwerenöter voraus gelassen und dann mit schönem Rückwärtsstart abgehoben für endlos soaren. Leider gings nicht allzu hoch, doch dafür sehr zuverlässig und ich musste wieder mal zünftig zirkeln um zu "toppen".


Herbstliche Stimmung in den Blättern und Tüchern?


komplette Bilderserie ist zu finden unter http://andreas-maeder.magix.net/

Sonntag, 16. September 2007

Zügle fahre

morgentliche Aussicht im HB ...

Heute wollte ich eigentlich nach Fiesch fahren mit dem Zügle - für einen zünftigen Saisonabschluss, doch mein "Stehvermögen" machte mir einen Strich durch die Rechnung. Den Wecker auf 5 Uhr gestellt, damit ich möglichst schon um 10 Uhr auf der Fiescheralp "Parawaiting" vollziehen konnte. Doch nachdem es gebimbelt hatte zu früher Nachtzeit, sagte mir mein kleiner Schweinehund "schlaf noch ein bissl, es wird heute nichts Vernünftiges in Fiesch".

Und was ist jetzt das Resultat ??? siehe xcontest 16.09.07
Naja, zur Beruhigung; Herr Kopinski konnte sich heute auch nicht unter die erlauchte Gesellschaft mischen und profilaktisch terminierten wir einen eventuellen Fiescherausflug aufs nächste Weekend, wenn bestimmt die Grimselschlange läuft und es aus allen Kanistern "seicht" ...

Wir werden sehen...

Heute taten wir was für unsere Linie. Auf der Linie, im Bus auf die Ibergeregg wurde es ganz schön eng und wir mussten unsere Bierbäuche doch ein bissl einziehen. Die Kleinen nahmen es gelassen und genossen ein Nickerchen

auf dem Radkasten.

Oben ausgeladen, begaben wir uns kurzerhand und oben nackt (ausser die Damen) auf die Wanderschaft zur Rotenflue ...


Nach ca. einer knappen Stunde Marsch gelangten wir mit viel Schweiss und Ballast auf den Startplatz der Rotenflue. Manchmal kam der Dieter während der Wanderung

ein bisschen ins Hintertreffen mit dem Aufstieg.

Dann mussten wir uns natürlich auch ein bisschen erleichtern und wir hatten sogar interessierte Zuschauer,

die ihre geliebten Markierungen auf der Wiese hinterliessen.


Sehr moderater Westwind veranlasste uns südseitig zu starten. Das Feeling beim Startlauf war aber nicht optimal, zudem fehlte der Kontrollblick. Dank demoniterter Seilbahn konnte ich gleich eine Kurve nach rechts ziehen. Leider brachte dies keinen eigentlichen Höhengewinn. Erst vor dem Grossen Mythen dümpelte es ein bisschen. Hans checkte, dass bei den Zwischenmythen nichts >Grossartiges<>
Über dem Kappeleli konnte ich noch ein wenig mehr Zeit schinden und zwischendurch auch wieder 100m Höhengewinn verbuchen (so stelle ich mir die kommenden Flugferien MEX vor), während Hans und Werni sich für die kommende Abkühlung vorbereiteten.

Nach einer anständigen Landung sahen wir, dass der Armin und Dieter die Inversion auch nicht knacken konnten. Unser Club-Crack (im zweiten Anlauf) führte uns an der Nase rum und war kurzerhand auf Gipfelhöhe und absolvierte danach seinen Rundflug.


Nach einem genüsslichen Bier im Magdalena, genoss ich noch einen kurzen Abendflug vom geliebten Zugerberg.

Auf der Heimfahrt mit der Bahn hatte ich jetzt endlich die Gelegenheit wieder einen Sitzplatz zu finden. Auf dem Hinweg war's schon arg strub mit der Völkerwanderung. Vielereins wollte sich noch die voraussichtlich letzten spätsommerlichen Sonnenstrahlen einverleiben ...

Vielen Dank noch an Hans für seinen Taxidienst. Bis bald - jetzt fahren wir das Zügle ins Häusle, Feierabend

Samstag, 8. September 2007

kleiner Saisonabschluss

Nach langem Hin- und Her- entschlossen wir uns für's Euthal ...

Auch der Grosserische Hermelin, welcher rumhüpfte, wie eine kleine Bratwurst, wusste nichts Gescheiteres ...

Nach kurzem Aufstieg blies der Aufwind endlich mal aus der gewünschten Richtung. So schwang ich mich und der Herr Kollege Kopinski souverän in die deftige "Bisen"-Thermik (eigentlich sollte man (und frau) bei bise im Euthal nicht fliegen)...



Auch die Dame mit dem "Runden" erhob sich in die Lüfte und drehte meine Wenigkeit kurzerhand aus ... ;-( (ganz souverän ohne ein Augenzwinkern oder einen Funkspruch)

Herr Kopinski hatte nach kurzer Zeit bereits Durst und landete bei Romana am Startplatz kurz zwischenrein. Runtergesprungen, Getränk geholt, rauf gestiegen, abgeflogen und wieder dabei ...

Danach, bzw. nach einer Stunde rumeieren, entschloss ich kurzerhand auf "Wandern" umzuschalten ... Ich querte Richtung "Hirsch" und konnte glücklicherweise horizontale Thermik (siehe graphische Auswertung) ausdrehen um "Anschluss" zu finden. Die nachfolgenden Floiger überholten mich natürlich ohne weitere Glückwünsche.



Die Herrn Lehrer hatten kurz später keine Geduld und setzen sich nieder in Unteriberg. Beziehungsweise, sie wollten mit dem Kopf durch die Wand ...



Der Jazz drehte und drehte und drehte ... und wenn sie nicht gestorben sind...

Meinerseits erhielt ich wertvolle Tipps via Funky_"Town" ... Trotzdem wurde ich ordentlich durchgeschüttelt in der Waag.

Danach plazierte ich meine Wenigkeit zwischen Kuh, Kalb und Rind ;-)

Zufrieden kann ich eigentlich schon sein. Auch das organisierte Taxi funktionierte ohne weitere Unannehmlichkeiten...
... trotz Stau auf dem Seedamm und weiteren unfähigen ...???
Anbei noch mein Flügli gemäss der Auswertung auf meinem Läpli (HD)...


see you in the sky

PS: weiterführendes Bildmaterial auf http://andreas-maeder.magix.net/

Freitag, 7. September 2007

Hummel - das fleissige Bienlein ...

Heute galt es Geduld aufzubringen. Auf der Rotmoos konnte ich erst mal zusehen wie der "Näbel" und der "Räto" nicht obis kamen und unehrenhaft den Platz räumen mussten.

Einzig der Bösch konnte sich in höhere Gefilde schrauben. Doch dies überzeugte mich nicht grundlegend. Auch der Bösch kam wieder zum Startplatz runter und ging danach zur "Büetz".

So fällte ich dann die Entscheidung wieder einmal auf den Hummel hoch zu laufen - normalerweise geht das fliegerisch. So war dann auch das grosse Leiden angesagt. Nun rauche ich seit fast einem Jahr nicht mehr, doch es geht nicht ringer auf der Lunge ...

Nach meinem Kampf gelang ich oben an. Der Aufstieg war sumpfig und glitschig und ....


... trotz grossflächiger Abdeckung der Sonne durch Wolken ging's mit Fleiss und wenig Schweiss obsi.


Weiterführende Bildergalerien findest Du auf http://andreas-maeder.magix.net/, unter dem jeweiligen Aufnahmedatum ...


Viel Spass

Donnerstag, 6. September 2007

Stacheldraht

Wiederum ein rundum gelungener Ausflug auf den Zugerberg... erst wollte ich sogar noch unverrichteter Dinge wieder abziehen...

Mittwoch, 5. September 2007

Zugeri RA



Gewaltig wie das heutige Wetter mich wieder mal zum Narren hielt. Wind wurde viel prognostziert (aus Nord) und Thermik sollte es nur spärlich geben ...

Erst versuchte ich mein Glück beim Sihlsee im Euthal und dann beim Hummel. Doch der Wind blies mir nicht aus der gewünschten Richtung und nebst dem (Neu-)Schnee gefielen mir auch die trüben Wolken nicht. So entschloss ich mich wiederum eine kleine Fahrt unter die Räder zu nehmen.

Von Ägeri aus sah ich, dass der Werni mit seinem weissen UP bereits zügig überhöht hatte. So musste ich dann unweigerlich ein bissel mehr aufs Gas drücken.

Beim Parkplatz oben traf ich sogar bekannte Berufs- und Fliegerkollegen, die Gleiches im Sinne hatten. Schnell startfertig gemacht und nach ein paar Aufziehübungen warf ich mich mit dem Nova RA raus...

Nova RA-Bilder stammen von meinem Ausflug ins Tannheimertal im März 2007. Mir scheint der RA ein bisschen agiler zu sein als der Tycoon, doch die Leistung ist annähernd gleich.

Das Wetter war perfekt für einen oder mehrere gelungene Zugerbergflüge. Als ich am HoChiMin genügend Höhe getankt hatte, düste ich Richtung Startplatz für ein Toplanding, welches mir auch ohne weitere Probleme gelang.

Auch der zweite "Sprung" wurde von Erfolg gekrönt... Wiederum fand ich nun noch feinere Thermik beim HoChiMin und nachdem ich sanft entschwebte, konnte ich zum Start zurückkehren bei abgedunkeltem Himmel. So trug es im Schatten auch nicht mehr wirklich. Mit Rückwind landete ich "unverhofft" on the Top. Nach einem Rückruf zur Tochter begann es dann zu regnen (auszuleeren), so wurde ich notgedrungen den perfekten Flügel wieder einzupacken.

Ich muss sagen, heute war ich trotz kurzzeitigen Flügen überaus "happy" ... cu in the sky

PS: Flüge auf dem Paragliding Forum - LEONARDO