Freitag, 30. Oktober 2009

balderen zum x ...

nachdem ich als erster am landeplatz war, kamen mir zweifel, ob da überhaupt was gehen soll an der balderen. die bäume, die blätter zeigten überhaupt keinen wind, keine bise an. nachfolgend kamen dani und mac an. nach weiteren beobachtungen und dank dem gruppenzwang entschlossen wir uns hoch zu laufen.



oben angekommen wurde erst der startlauf gesäubert, da doch einiges frisch geschlagenes gehölz oder geäst auf dem abriss lag. dani traute sich dann als erster zu starten. er erwischte ein phase, wo es bis über die krete reichte, leider nicht von dauer und so war er dann mit dem mentor beim leimbihof wieder zu finden.

nach einer stärkung wollte ich eigentlich raus und runter und dislozieren.

es kam ganz anders ...





Donnerstag, 22. Oktober 2009

üetzgi

.. am montag: ein bisschen sport getrieben und wieder mal die stadt von "oben" betrachtet. anschliessend hab ich bemerkt, dass es doch ein bisschen kühler geworden ist. ich muss wohl wieder die beheizten handschuhe bereitlegen ...

das flügli war interessant, da ich einerseits einen sehr schönen start hatte (vorgängig war einer im geäst). und danach ging's über die krete und später wurde es zt sogar noch "thermisch". wir mussten kämpfen um oben zu bleiben, da der wind bereits auf ost - südost drehte. am mittwoch soll's wieder mal richtigen föhn geben ... siehe mittwoch, 21. oktober 2009
uetzgi (@facebook)

Mittwoch, 21. Oktober 2009

föhnsturm

heute sieht es nicht nach "fliegen" aus. es bläst der föhn und nicht gerade zaghaft. seht euch mal die daten auf wolkenbasis.ch an.


besten dank mal an dieser stelle für deine seite urs ;-)

infos zum föhn sind zu finden unter
http://de.wikipedia.org/wiki/F%C3%B6hn
freuen wir uns auf die bevorstehenden ferien in spanien, andalusien. als kleiner vorgeschmack ein tagebuch von flytours.ch

Sonntag, 11. Oktober 2009

zuerst sturm, später in den bergen wintereinbruch!

Wetterlage



In der Nacht auf Montag zieht eine Kaltfront über uns hinweg. Dahinter fliesst aus Norden feuchte und immer kältere Luft gegen die Alpen.

Prognosen Wind

Heute Abend setzt im Norden Regen ein, in der Nacht regnet es dann verbreitet und zeitweise auch kräftig. Dazu frischt der Wind auf, er dreht im Laufe der Nacht von Südwest auf Nordwest. Der Höhepunkt des Sturms wird voraussichtlich in der zweiten Nachthälfte erreicht. Dann drohen im Flachland Böen von 60 bis 70 km/h, am Juranordfuss sowie in den Kantonen Schaffhausen, Zürich, Thurgau und St. Gallen gibt es Sturmböen mit 80 km/h. In exponierten Lagen und auf Hügeln tobt der Sturm mit Böen um 100 km/h und auf den Jurahöhen sowie den Voralpen- und Alpengipfeln werden sogar Orkanböen mit 110 bis 130 km/h erwartet. Am Montagmorgen gibt es dann auch in den Alpentälern kräftige Windböen aus Nord mit bis zu 80 km/h.

Prognosen Schnee

Mit dem Durchzug der Kaltfront sinkt die Schneefallgrenze gegen 1500 m. Am Montag gibt es dann weitere Schauer. An den zentralen und östlichen Voralpen und Alpen staut sich die feuchteste Luft. Dort fällt tagsüber fast pausenlos Regen und allmählich Schnee bis etwa 1000 m. Besonders im östlichen Berner Oberland, im Obergoms sowie in den Kantonen Obwalden, Nidwalden, Uri, Schwyz, Glarus, St. Gallen, Appenzell und im Norden von Graubünden wird es in höheren Lagen winterlich, oberhalb von 1500 bis 2000 m erwartet SF Meteo zwischen 20 und 60 cm Neuschnee. Am Dienstag ist es dann nur noch ganz im Osten ab und zu nass, dort sind Schneeflocken bis etwa 700 m möglich.

Prognosen Süden

Südlich der Alpen kommt am Montag kräftiger Nordföhn auf. In den Tessiner und Südbündner Tälern gibt es Sturmböen mit 70 bis 90 km/h, auf den Bergen drohen sogar Orkanböen mit bis zu 120 km/h. Auch am Dienstag und Mittwoch geht es zeitweise mit starkem Nordföhn weiter.


Auswirkungen

Der Sturm kann lose Gegenstände herumwirbeln, diese sollten deshalb im Laufe des Sonntags noch befestigt werden. Auch einzelne Äste können von den Bäumen brechen.
Durch den Neuschnee werden viele Passstrassen schneebedeckt, später möglicherweise auch gesperrt. Im Laufe des Montags muss bereits in Lagen oberhalb von 1000 bis 1500 m mit winterlichen Strassenverhältnissen gerechnet werden, Winterausrüstung wird empfohlen!

Weitere Entwicklung
Auch am Mittwoch und Donnerstag sind ganz im Osten einzelne Flocken bis in tiefe Lagen möglich. Meist bleibt es jedoch bei einem trockenen Gemisch aus Hochnebel und Sonne. Dazu ist es kalt mit Höchstwerten zwischen 5 und 10 Grad. Nachts kann es im Flachland die ersten Fröste der Saison geben.

Jürg Zogg, SF METEO, ,
Weatherwatch aktiv seit: 11.10.2009, 07.30
Gültig bis 13.10.2009, 23.00

SF METEO Weatherwatch