Freitag, 30. Januar 2009

aller guter dinge sind drei ...

... wiederum ein tag mit perfektem wetter. was würde ich drum geben für immer diesem "grau" im mittelland zu entfliehen. nach anfänglichen startproblemen, bin ich dann schlussendlich doch noch in die luft gekommen. was für ein startlauf mit diesem albatros ...


... danach gings erst harzig ein bissel höher. xandi zeigte mir den schlauch. beat war schon entschwunden richtung brig ... überm start ging's dann zt. doch zerhackt zünftig ambrüf...


und danach versuchte ich mich wieder richtung visp. über der bettmeralp noch einen "dubiosen" auftrieb erwischt und dann richtung brig neue landeplätze gesucht. merci beat für die einweisung, bis auf's nächste mal ...




... die rückreise wurde dann etwas umständlicher ;-)

Montag, 12. Januar 2009

heimatt im jänner...

... wiederum eine übung par excellence. beim bahnhof in fiesch traf ich den berühmten "sebi", nova team-pilot, sodann bestiegen wir gemeinsam die gondel auf die fiescheralp. nach einem lutz und ein paar komissionen startete ich die vorbereitungen für einen "fiescher".

innert fünf minuten war ich nach dem start an der basis. den sebi hatte ich bereits aus den augen verloren. so flog ich einen ersten wendepunkt richtung eggishorn ... oben wurde es ohne heizbare handschuhe schon ein bisschen kühl. zum glück hab ich für die beinchen ein impress.

so musste ich nicht gross leiden. zwischendurch mal die hände wegem blut ein bisschen geschüttelt und dann weiter. über der bettmeralp ging leider nicht viel. ich hatte eher das gefühl, dass da ein bisschen die bise drückte. so puschte ich den o7 über brig und glitt aus richtung visp. hatte keine ahnung mehr von den landeplätzen ... (war da schon jahre nicht mehr drüber geflogen), schlussendlich fand ich einen lp ausgangs visp. im schatten des berges wurde es auch gleich wieder kühl, aber trotzdem ein wunderbarer flug, wunderbare region, suppi infrastruktur ... komme bald wieder


Montag, 5. Januar 2009

tschenten

Gestern durfte ich mich nach langer Zeit endlich wieder mal in die Luft erheben. Die Temperaturprognosen liessen mich einen "klirrenden" Flug erwarten, deshalb packte ich auch meine heizbaren Handschuhe ein und ungefähr vier Jacken mit drei paar Hosen ...

Nach einer kurzweiligen Fahrt im Zug mit Unterhaltung durch podcasts auf dem iphone bestiegen wir den Schwandfelspitz. So regten wir unsere Durchblutung an.

Nach kurzer Wartezeit stiegen die ersten Tüten bereits über den Startplatz, allen voran Madeleine. ... da galt es sich ein Plätzchen zu suchen zur Vorbereitung ...

Bei meinem ersten Flug wollte ich nach der Überhöhung knapp über den Schnee "surfen", wie die einheimischen Profi-Advancer vor mir, leider wurde mir dies zum Verhängnis im sprichwörtlichen Sinne. Schlussendlich steckte ich im Schnee fest und musste mich dann folglich mühsam befreien.

Alsdann hatte ich fast keine Puste mehr, doch der Aufwind gab mir ein bisschen Hilfe und so drehte ich dann über eine Stunde in der Thermik der Tschentenalp.



Alle flogen sehr diszipliniert und entspannt. Drehrichtung wurde jeweils angepasst und keiner musste schreien ...

Ein richtig herrlicher Einstieg ins neue Fliegerjahr, eine gute Anreise, interessante Rückreise mit Flieger- und Arbeitskollegen ... besser geht's nicht :-)

Bilder aus der Vergangenheit (2007), da ich gestern ohne Kamera geflogen bin: